16.01.2020

Wie werden die Zahlungseingänge von PayPal, Amazon und Co gebucht?

© Andrey Popov – stock.adobe.com

PayJoe stellt Ihnen sämtliche Einzeltransaktionen der unterschiedlichen Zahlungsanbieter (PayPal, Amazon, Klarna, AmazonPay, Stripe, Mollie etc.) zur Verfügung. Diese werden in der Buchhaltung wie ein Bankkonto gebucht. Egal ob Sie die Zahlungsdaten aus PayJoe dateibasiert oder via HBCI in Ihr Buchhaltungssystem einlesen, es muss zuvor einmalig in den Stammdaten eine Bank- und Kontoverbindung angelegt werden. Die Zahlungseingänge von Kunden und Rückerstattungen an Kunden werden durch die Aufbereitung der Zahlungsdaten in PayJoe automatisiert den Offenen Posten in der Buchhaltung zugeordnet, da diese dieselben Inhalte aufweisen. Beispielsweise ist die Rechnungsnummer in der Amazon-Zahlung enthalten, die PayJoe für die Buchhaltung liefert und auch in dem Offenen Posten, der in die Buchhaltung eingelesen wurde. Über diese Information der identischen Rechnungsnummer ist das Buchhaltungssystem in der Lage einen automatisierten Offenen-Posten-Ausgleich durchzuführen. Die Buchungen finden dann abhängig davon, was bei der Rechnungserstellung hinterlegt wurde, als Einzeldebitorenbuchungen oder als Sammeldebitorenbuchungen statt.

Die Gebühren der Zahlungsanbieter, die von PayJoe als Einzeltransaktionen für die Buchhaltung zur Verfügung gestellt werden, müssen auf ein Gebührenkonto gebucht werden. Dieses Gebührenkonto kann beispielsweise im SKR 03 das Konto 4970 Nebenkosten des Geldverkehrs sein. Die Regel für das Verbuchen dieser Gebühren kann einmalig in der Buchungsvorlage oder der Lerndatei (bei DATEV) Ihres Buchhaltungssystems hinterlegt werden. Da PayJoe die Gebührentransaktionen immer mit gleichem inhaltlichen Aufbau an die Buchhaltung übergibt, können diese Transaktionen voll automatisiert verbucht werden.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Der Auszahlungsbetrag, den die Zahlungsanbieter bspw. am Ende des Monats oder am Ende eines Abrechnungszeitraums auf Ihr Girokonto auszahlen, muss gegen Geldtransit gebucht werden, im SKR 03 also das Konto 1360 Geldtransit. Für das Verbuchen der Auszahlungsbeträge gilt das Gleiche wie für die Gebührentransaktionen. Mit Hilfe der Buchungsvorlagen und Lerndateien im Buchhaltungssystem können diese Transaktionen in der Buchhaltung vollautomatisiert verbucht werden, da PayJoe wiederkehrende Verwendungszwecke für die Auszahlungen liefert.

Der Import, der von PayJoe bereitgestellten Daten, kann in nahezu jedes Buchhaltungsprogramm wie z.B. Lexware, DATEV, Addison, Collmex, aber auch in OrgaMAX, SAP Business One oder Agenda erfolgen.

 

Sie haben Fragen ganz speziell zu Ihrer Buchhaltungssituation?

Wir beantworten sie gerne:

Telefon Support bei PayJoe 07021 9987003